Sonntag, 8. Januar 2017

Jüdischer Friedhof

Moinsen,
Vor einiger Zeit war ich mal wieder mit dem Rad unterwegs um
ein paar lokale Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Nun, manchmal weiß man nicht einmal dass es diese Sehenswürdigkeit
überhaupt gibt, ich entdeckte diesen Friedhof auf einer Beschreibungstafel
unserer Wasserversorgung am Wald.

Also, auf einem halb zugewachsenen Weg in den Wald getapert,
und siehe da, im Dickicht am Waldrand waren dann die
ersten Grabsteine zu sehen.

Da war er nun, der verlassene jüdische Friedhof.
Wirklich nicht einfach zu finden, wenn man nicht weiß
das er überhaupt existiert.

Hier ein entsprechender Wikipedia-Eintrag zu diesem Ort.

Soviel zur Spurensuche, nun aber zu den Fotos :





Stein auf Grabstein 


Was mir dort bereits auffiel :
Auf etlichen Grabsteinen befanden sich (Kiesel-)Steine.
Da ich für meinen Teil ein natürliches Phänomen einfach mal
ausgeschlossen habe, wurde zu Hause mal
nach dem Sinn und Grund gefahndet.

Na ja, wer fragt, dem wird geholfen :), zumindest wenn man Tante Gockel befragt !
 Hier also zwei Erläuterungen zu der Fragestellung,eine von 
und die andere vom
Ihr könnt euch natürlich auch selber noch weiter schlau machen !

In dem Sinne,
vielen Dank für euren Besuch und Interesse.
Liebe Grüße von Nobby !

PS: Auf dem Blog von Eva gibt es auch einige Beiträge zu dem Thema, schaut doch mal
bei ihr vorbei

Kommentare :

  1. Super Bilder, ich liebe jüdische Friedhöfe! Vielen Dank für die Verlinkung btw. ;)
    Schönen Abend noch!
    P.S. dieser gelöschte Kommentar gerade war ein Tippfehler und zu früh abgeschickt, shame on me :D

    AntwortenLöschen
  2. Friedhöfe haben einfach das gewisse Etwas.
    Ich finde es unglaublich, wie ein Ort so eine Kraft ausstrahlen kann! Deine Bilder geben das, finde ich, sehr gut wieder!

    AntwortenLöschen