Sonntag, 15. Januar 2017

Hallo zusammen,
Manchmal kommt man ja wirklich aus Zufall zu seinen Fotos.
Wie in diesem Post hier.

Eines Abends saß ich im Bus auf dem Weg in meinen Feierabend
als mir etwas an einem kleinen Waldstück im Nachbarort auffiel.
Was es war konnte ich gar nicht genau sagen, dazu waren wir zu schnell
daran vorbei, aber ich beschloss mir das mal genauer anzuschauen.

Ein paar Tage später fuhr ich also bewaffnet mit meinem Kamerarucksack dort
vorbei, und ich hatte mich tatsächlich nicht getäuscht, das Unterholz sah
wirklich nicht so aus, wie man es erwartet hätte.

Irgendjemand hatte dort die Mühe betrieben aus allerhand "Restgut"
und anderen Materialen kleine Altare und Inselchen zu basteln.

Und das alles recht großzügig, fast die komplette Ecke des Wäldchens wurde
auf diese Weise "verziert".

Also wurde fleißig fotografiert, gut, dass ich meinen Blitz dabei hatte
denn die Lichtverhältnisse im Unterholz waren gelinde gesagt bescheiden.

Jetzt aber genug der Schwafelei, hier kommen einige Aufnahmen dazu :











Obiges Foto habe ich auf dem Tablet mit der Prisma-App (Android/IOS)bearbeitet:



Bestand hatte diese kleine Kunstausstellung einige Wochen, dann war auf einmal alles weg.
Wer für die "Installation" zuständig war : keine Ahnung !

Im Bekanntenkreis wusste keiner von nix, und in unserem lokalen Käseblatt stand auch
nichts zu dem Thema.
Vielleicht das Werk einen gelangweilten Hobbykünstlers, auf alle Fälle eine nette Idee.

Übrigens, einige Wochen später tauchten ähnliche "Kunstwerke 
auf der anderen Seite der Strasse auf.
Diese habe ich allerdings nicht fotografiert.

Was meint ihr ? War das Kunst ? Oder kann das weg ?





Sonntag, 8. Januar 2017

Moinsen,
Vor einiger Zeit war ich mal wieder mit dem Rad unterwegs um
ein paar lokale Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Nun, manchmal weiß man nicht einmal dass es diese Sehenswürdigkeit
überhaupt gibt, ich entdeckte diesen Friedhof auf einer Beschreibungstafel
unserer Wasserversorgung am Wald.

Also, auf einem halb zugewachsenen Weg in den Wald getapert,
und siehe da, im Dickicht am Waldrand waren dann die
ersten Grabsteine zu sehen.

Da war er nun, der verlassene jüdische Friedhof.
Wirklich nicht einfach zu finden, wenn man nicht weiß
das er überhaupt existiert.

Hier ein entsprechender Wikipedia-Eintrag zu diesem Ort.

Soviel zur Spurensuche, nun aber zu den Fotos :





Stein auf Grabstein 


Was mir dort bereits auffiel :
Auf etlichen Grabsteinen befanden sich (Kiesel-)Steine.
Da ich für meinen Teil ein natürliches Phänomen einfach mal
ausgeschlossen habe, wurde zu Hause mal
nach dem Sinn und Grund gefahndet.

Na ja, wer fragt, dem wird geholfen :), zumindest wenn man Tante Gockel befragt !
 Hier also zwei Erläuterungen zu der Fragestellung,eine von 
und die andere vom
Ihr könnt euch natürlich auch selber noch weiter schlau machen !

In dem Sinne,
vielen Dank für euren Besuch und Interesse.
Liebe Grüße von Nobby !

PS: Auf dem Blog von Eva gibt es auch einige Beiträge zu dem Thema, schaut doch mal
bei ihr vorbei